Schlammregulierung

Schlammregulierung

Starke Schlammablagerungen sind ein deutliches Zeichen für die biologische Überlastung von Gewässern. Organische Substanzen (Blütenstaub, Laub, Fisch/-Entenfutter, Kot, abgestorbene Algen, etc.) werden nicht vollständig abgebaut und lagern sich als Faulschlamm am Gewässergrund ab. Starke Schlammablagerungen können übel riechende Gase (Methan, Schwefelwasserstoff) hervorbringen und die Vermehrung pathogener Keime begünstigen.

Die probiotische Behandlung von Gewässern beschleunigt die biologische Zersetzung organischer Substanzen und reduziert Schlammablagerungen sichtbar.

 

Pflanzenklaerung_komp

 

Organische Ablagerungen werden durch die probiotische Behandlung (rechts)sichtbar reduziert.

 

 

 

 

 

Laubblattzersetzung_komp

 

Die Zersetzung von Laubblättern wird durch die probiotische Behandlung (rechts) beschleunigt.

 

 

 

 

Praxisbeispiel Ententeich, Kaisergarten in Oberhausen

Der Kaisergarten in Oberhausen ist beliebtes Naherholungsgebiet und beinhaltet einen großen Ententeich. Häufiges Entenfüttern und starker Laubeintrag führten zu starken Schlammablagerungen im Uferbereich. Durch die probiotische Behandlung wurden die Schlammablagerungen deutlich reduziert.

Laubeintrag_kompEntenfutter_komp

Laubeintrag und Entenfutter führten am Uferbereich zu starken Schlammablagerungen.

 

Behandlung_komp

 

 

Behandlung der Schlammablagerungen mit probiotischen Mikroorganismen.

 

 

 

 

 

Die folgende Bilderserie zeigt die Schlammentwicklung vor und nach der probiotischen Behandlung.

s1_v_komps1n_komp

s3v_komps3n_komp

s4v_komps4n
s7v_komps7n_komp