Weine

Weine

Palmieri

Die Firma Palmieri ist seit 2007 in Dachau ansässig, hier finden Sie eine große Auswahl ausgewählter Weine aus verschiedenen Regionen 

und verschiedenen Rebsorten. 

Abruzzen

Die Abruzzen ist eine Region Mittelitaliens mit 1.322.247 Einwohnern (Stand 31.12.2016) und grenzt im Norden an Marken ,im Westen an Latium,im Süden an Molise und im Osten an die Adria.

Entlang der Adria erstreckt sich ein flacher Küstenstreifen, der in eine Hügellandschaft übergeht. Diese Gebiete nehmen etwa ein Drittel der Fläche der Region ein. Zwei Drittel werden durch den abruzzischen Apennin geprägt. Der Anstieg geht im Gebirgsmassiv Gran Sasso D Italia bis auf fast 3000 Meter

Die Abruzzen vereinigen die drei geographischen Aspekte Italiens: Küste, Hügelland und Berge und ist somit ein sehr gut geeignetes Weinanbaugebiet, mit den autochthonen Rebsorten Montepulciano & Pecorino.

Apulien

Apulien ist eine Süd-Ost gelegene Region Italiens.Das Gebiet besteht mehr als die Hälfte aus Ebenen,  aus Hügelland und nur 1,5 % aus Gebirge. Damit ist Apulien die flachste Region Italiens. Die Landschaften teilen sich auf, im Norden in die bergige Halbinsel Gargano mit den vorgelagerten Tremiti-Inseln,und bis die südlichste Region der Halbinsel Salento abschließt. Die autochthonen Rebsorten dieser Region sind Primitivo 

(engl. Zinfandel) & Negroamaro

Chile

Chile liegt auf der Südhalbkugel, weshalb die Jahreszeiten um ein halbes Jahr im Vergleich zur Nordhalbkugel verschoben sind. Das Land lässt sich klimatisch in drei Zonen einteilen: Nord-, Mittel- und Südchile. 

Nordchile (genannt „großer Norden“) besitzt viele Berge, die über 6000 m hoch sind. Zwischen der Küste und der westlichen Anden-Hauptkette erstreckt sich die Atacawüste

In Mittelchile herrscht ein dem Mittelmeerraum vergleichbares Klima. Diese Region ist sehr fruchtbar und dicht besiedelt. Hier befindet sich die Hauptstadt Santiago del Chile. Im Norden von Santiago liegt das Valle de Elqui aus dem unsere Carmenere kommt.

Das sehr dünn besiedelte Südchile (genannt „großer Süden“) ist eine äußerst niederschlagsreiche Region. Die Küste ist durch eine Vielzahl vorgelagerter Inseln stark zerklüftet. 

.

Piemont

Das Piemont umfasst eine Fläche von 25.399 Quadratkilometern und hat ca.4,3 Mio. Einwohner. Naturgeografisch gliedert sich die Region in drei Teile: Die Alpenregion zieht sich am Rande der Alpen entlang der West- und Nordgrenze des Piemont. Hier liegen die okzitanischen Täler. Der höchste Berg des Piemont ist der im hintersten Aostatal gelegene Mont Blanc. In der Po-Ebene befinden sich die großen Städte des Piemont. Das Hügelland im Südosten der Region (Monferrato, Langhe, Roero) wird in erster Linie landwirtschaftlich und touristisch genutzt; hier wächst der berühmte Wein (Barolo, Barbera, Barbaresco) des Piemont. 

Trentin

Das Trentino ist 6.206 km2; groß und hat 524.826 Einwohner. Die Provinz grenzt nördlich an Südtirol, im Osten und Süden an Venetien, im Westen an die Lombardei. Das Land ist sehr gebirgig und wird von der Etsch durchflossen. Es gliedert sich in sechs großeTalschaften. 

Landwirtschaft spielt im Trentino eine wichtige Rolle: Insbesondere die Weinproduktion ist von großer Bedeutung mit den Rebsorten Lagrein, Nosiola, Teroldego & Pinot Grigio

Sizilien

Die Insel Sizilien hat in etwa die Form eines Dreiecks, der sie ihren griechischen Namen Trinakria verdankt. Vor der in Ost-West-Richtung verlaufenden Nordküste liegt das Tyrrhenische Meer, vor der Ostküste das Ionische Meer und zwischen der Südwestküste und dem afrikanischen Kontinent die Straße von Sizilien (italienisch Canale di Sicilia).
Vom italienischen Festland ist Sizilien durch die Straße von Messina (italienisch Stretto di Messina) getrennt, einer Meerenge, die an der schmalsten Stelle etwa 3 km breit ist.
Über 80 % der Fläche Siziliens sind Berg- oder Hügelland. Ebene Gebiete gibt es im Süden und im Hinterland von Catania. In dieser Region sind die autochthonen Rebsorten Grillo, Insolia,Cataratto & Nero D Avola zu finden.

Venetien

Venetien (italienisch Veneto) erstreckt sich westwärts bis an den Gardasee und nordwärts bis an die Alpen sowie lokal an die Grenze zu Österreich. Hauptstadt Venetiens ist Venedig. Geographisch gesehen ist Venetien die vielfältigste italienische Weinanbauregion.

 Dementsprechend verfügt Venetien über eine breite Palette von Weinstilen, die auf einer Rebfläche von 75.315 ha erzeugt werden. Auf knapp 25 % dieser Fläche werden Qualitätsweine mit DOC Status angebaut. Die wenigen Küstenweine sind in der Regel bedeutungslos. Im hügeligen Hinterland wird fast ausnahmslos Weißwein angebaut. Große Weine mit Ausdruck sind selten; jedoch der im Gebiet des Valpolicella angebaute Amarone gilt neben dem Barolo und dem Brunello als einer der 3 großen Rotweine Italiens. Es überwiegen ordentliche Durchschnittsqualitäten.