NORWEGER Brustgeschirr

NORWEGER Brustgeschirr

                                        Norweger_BG_Grafik_Boxer                                        

        

Messanleitung Norweger Brustgeschirr

 

Ein Brustgeschirr kann für den Hund eine angenehme Sache sein, vorausgesetzt es sitzt richtig! Es ist wichtig, dass der Hund im Bewegungsablauf nicht gestört ist. Dazu sollen die Gurte weder zu breit noch zu schmal sein, es soll nicht zu locker und nicht zu straff sein und vor allem darf nichts unter den Achseln reiben.

 

Wie messe ich richtig?

 

Zuerst sollte man sich überlegen, in welcher Breite man die Gurte haben will. Ein breiterer Gurt ist für den Hund meist angenehmer. Wird das Geschirr mit Neopren oder Fleece unterlegt kommt zur Gurtbandbreite aber noch links und rechts jeweils ein halber Zentimeter an Breite hinzu.

 

Bauchgurt:

Der Bauchgurt ist in der Grafik rot dargestellt. Das Maßband einige cm hinter den Vorderbeinen ansetzen und einmal RUNDHERUM messen. Der Bauchgurt ist um einige Zentimeter verstellbar, diesen Spielraum gebe ich dazu, also bitte schön straff messen. Der Bauchgurt ist aufgrund der Verstellbarkeit nur zum Teil unterlegt.

 

Wieviele cm hinter den Vorderbeinen man ansetzt, ist je nach Hundegröße/statur und Geschmack unterschiedlich. Von standardisierten Angaben halte ich hier wenig. Bei meiner Boxerhündin sind es ca. 11 cm, weil ich es lieber hab, wenn der Bauchgurt weiter hinten sitzt: erstens kann dann sicher nichts unter den Achseln reiben und außerdem sitzt der Bauchgurt dann genau zwischen 2 Zitzen, schließlich ist Frau Hund auch dort empfindlich ;)

 

Brustgurt:

In der Grafik ist der Brustgurt grün dargestellt und genau diese Strecke misst man auch. Von einer Seite auf die andere bis zu der Stelle, wo der Bauchgurt beginnt. Die Breite des Bauchgurtes rechne ich selbst rein, also nur dorthin messen, wo grün und rot sich treffen. Der Brustgurt ist komplett unterlegt und daher auch nicht verstellbar.

 

In der Praxis hat sich hierzu bewährt zu zweit zu arbeiten. Einer hält dem Hund genau dort, wo der Bauchgurt sitzen soll eine Leine/Schnur/Band um den Bauch. Der andere misst von einer Seite der Schnur auf die andere. Gerade, wenn der Hund sich bewegt, bekommt man so das genaueste Maß.   

 

Zieht der Hund, liegt am Brustgurt die meiste Belastung. Er sollte nicht zu hoch Richtung Hals sitzen, da das den Hund sonst würgt, aber auch nicht zu tief, damit die Bewegungsfreiheit der Beine nicht eingeschränkt ist. Normalerweise platziere ich den Brustgurt deshalb ziemlich mittig, wenn ein anderes Maß gewünscht ist, berücksichtigen wird das natürlich. Man kann dann noch zusätzlich von der gelben Linie am Bauchgurt bis zur selben Stelle auf der gegenüberliegenden Seite einmal über den Rücken drüber (!) messen. So bekommt man die exakte Lage des Brustgurts. Dieses Maß ist dann der RÜCKENBOGEN. In der Regel passt die mittige Platzierung aber gut.

 

Zuggurt:

In der Grafik blau dargestellt: den errechnen wir. Der Zuggurt wird nicht unterlegt, weil er nicht wirklich am Hund aufliegt.

 

Ring:

Der Halbring ist am Zuggurt beweglich (durchgefädelt durch den Gurt). Man kann ihn aber auch fix in den Bauchgurt einnähen. Die Zugkraft verteilt sich beim beweglichen Ring aber unseres Erachtens nach besser.

 

Unterlegung:

Hier kann man wählen zwischen Neopren und Fleece. Jeweils in vielen verschiedenen Farben.

Fotos der Farben findet ihr im Baukasten.

 

Norweger BG ANFRAGE FORMULAR