Firmengeschichte

Firmengeschichte


 

Bereits seit 1855 ist die Familie Siems in Apen geschäftlich tätig. Der Urgroßvater des jetztigen Firmeninhabers Volkmar D. Siems betrieb in Apen eine große Fleischwarenfabrik, die ihre Blütezeit in den Jahren von 1890 bis 1920 hatte. Im restaurierten Hauptgebäude des damaligen Betriebes befindet sich noch heute das Büro und Teile des Lagers der Firma OriginalMailbox.

Scannen0002

Betriebsgebäude und Belegschaft um 1910

 P1010016  P1010017

Transport von Fleischwaren von Apen zur Marine nach Wilhelmshaven im I. Weltkrieg

P1010006

Die Gebäude der Fleischwarenfabrik Siems wurden in der Zeit von 1920 bis 1989 als Molkerei genutzt. Im Jahr 1989 fusionierten alle Molkereien im Landkreis Ammerland, so dass das gesamte Betriebsgelände zum Verkauf stand. Volkmar D. Siems kaufte die Immobilie zurück, um sie wieder gewerblich zu nutzen. Nach einigen Umbauten und Restaurierungsarbeiten werden die Gebäude bis heute als Büro, Lager und Wohnraum genutzt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

USA-Geschäft ab 1983:

Im Jahr 1983 machte Volkmar D. Siems sich selbständig mit einem Autoexport in die USA. Es wurden viele Fahrzeuge an private Abnehmer in den USA verkauft. Da sich das Verhältnis der Währungen US-Dollar/DM im Jahr 1989 in der Weise veränderte, dass sich Exporte in die USA nicht mehr lohnten, wurden dann sehr seltene, teilweise unrestaurierte Oldtimer-Fahrzeuge aus den USA importiert und hier verkauft. So fanden ca. 150 seltene Liebhaberstücke aus deutscher Produktion den Weg zurück in ihr Heimatland.

Die Fotos zeigen einige der gehandelten Fahrzeuge.

 Scannen00031  Scannen00032

 Scannen00033  Scannen00034

Scannen0005  Scannen00051

Scannen00052  Scannen00053

Scannen00054  Unbenannt

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mailbox-Import ab September 1992:

Nachdem Oldtimer-Raritäten in den USA selten und teuer wurden, importierte Volkmar D. Siems im September 1992 den ersten 40' Container, randvoll mit original amerikanischen Mailboxen, made in Mississippi. Der Kontakt zur Geschäftsleitung der Firma SolarGroup war bereits in früheren Jahren durch den Verkauf eines Mercedes zustande gekommen. Die Firma SolarGroup ist weltweit führend bei der Herstellung und dem Vertrieb von US-Mailboxen. Da man in Europa seinerzeit nicht tätig war, bekam Volkmar D. Siems die Rechte des gesamten Vertriebs für Europa. So wurden bis heute ca. 80 große Container importiert und weit über 200.000 Mailboxen in ganz Europa verkauft. Zu den Hauptkunden im Großhandel zählen führende Baumärkte, Zeitungsverlage, Werbeagenturen und der Fachhandel. Seit einigen Jahren sind viele Internetpartner dazugekommen.

Vor einigen Jahren wurde der Mailbox-Hersteller The SolarGroup von dem US-Konzern Gibraltar-Industries mit Sitz in Dallas übernommen. Gibraltar-Industries übernahm ebenfalls den zweitgrößten Mailbox-Hersteller der USA, die Firma Steel-City in Pittsburgh. Die Mailboxen der Firma Steel-City waren leicht an dem spitzen, roten Fähnchen erkennbar und wurden von einem unserer Mitbewerber auch nach Deutschland importiert und hier vertrieben. Nach der Übernahme der Firma Steel-City durch Gibraltar-Industries wurde deren Mailbox-Sparte eingestellt und nur noch andere Eisenwaren produziert.

Die früheren original US-Mailboxen mit dem spitzen Fähnchen werden nunmehr seit ca. 3 Jahren nicht mehr produziert. Bei den im Internet und Handel von Mitbewerbern angebotenen Mailboxen mit spitzen Fähnchen oder roten Klappengriffen handelt es sich jetzt um Nachbauten aus Fernost, bzw. nicht mehr um originale US-Mailboxen.

Infos zur Erkennbarkeit einer original US-Mailbox finden Sie

HIER!

 

Die Fotos zeigen einen Teil des Lagers der Firma OriginalMailbox in den Anfangsjahren, ca. 1993/94.

Scannen0004  Scannen00041

Scannen00042

 

Scannen00061